Produktempfehlungen für Frauen - Hilfreiche Tipps - Spannende Themen - Heiße Diskussionen!

Thema Brustvergrößerung

Die Brustvergrößerung mit Brustimplantaten ist einer der am häufigsten durchgeführten Brustoperationen in der

Plastischen Schönheitschirurgie. Bei schlaffem Gewebe wird zusätzlich eine Bruststraffung durchgeführt. Diese Eingriffe sind recht teuer und können Nebenwirkungen hervorrufen. So eine Operation kann um die 4.000€ Kosten. Viele aber haben dieses Geld nicht und greifen zu einem Kredit, mit dem sie später dann Probleme haben ihn Abzuzahlen. Natürlich bieten auch viele Kliniken eine Ratenzahlung an, wenn man eine Anzahlung tätigen kann.

Produkt Empfehlung:

Inhalt:

  1. Effektive Massagen zum anregen der Durchblutung
  2. Leichte Sportübungen für Zuhause
  3. Brust-Peeling Masken zum selber machen!
  4. Bonus Tipps und Tricks
  5. Extra´s
  6. für nur 9,99€

Hier Kaufen! (KLICK)

Wenn sie sich für eine Brustvergrößerung interessieren haben sie Sicher schon gehört, dass eine Operation viele Nebenwirkungen hervorgerufen hat. Narben, die nicht wirklich schön aussehen die nach Jahren noch nicht verheilt sind. Komplikationen bei denen man dann mehrere eingriffe nötig hat. Oft entzündet sich auch die Wunde, und das führt zu starken schmerzen. Auch finden viele Männer, dass Brustimplantate sich gar nicht so schön und natürlich Anfühlen wie es oft gesagt wird. Lesen sie in FAQ ausführlich welche Nebenwirkungen und Kosten so eine Operation mit sich bringt.

 

Warum eine Brustvergrößerung?

 

Die heutige Frau möchte attraktiv und makellos sein. Allerdings hat nicht jede das Glück mit einer großen Oberweite beschenkt zu werden. Die Vorteile einer großen Oberweite liegen auf der Hand. Egal ob sie Single sind und leichter an Dates kommen wollen, oder ob Sie ihre aktuelle Beziehung auffrischen möchten, Männer stehen auf schöne wohlgeformte Brüste. Eine Brustvergrößerung lohnt sich also für die Frau selbst, um Ihr Selbstbewusstsein zu stärken und für die Männer, die gegen eine Schöne wohlgeformte Brust nichts auszusetzen haben. Man sollte lediglich darauf achten, dass man es aber nicht übertreibt, denn eine kleine Frau (1, 60 m) mit Körbchengröße D wirkt unnatürlich.

 

Sonstige Methoden einer Brustvergrößerung

Es gibt viele Methoden einer Brustvergrößerung, eine davon ist es zum Beispiel, Gewicht zunehmen. Bei vielen Frauen vergrößern sich während der Gewichtszunahme auch die Brüste. Aber möchte man wirklich überschüssige Pfunde um die Brust zu vergrößern? Auch Funktioniert diese Methode nicht bei jeder Frau da der Drüsenanteil dem Fettanteil in der Brust überwiegt.

Eine weitere Methode der Brustvergrößerung, ist die mit dem Eigenfett. Dabei wird das Eigenfett an anderen Stellen abgesaugt und in die Brust injiziert. Hierbei muss man bedenken dass man auch damit einer Operation nicht ganz entgehen kann. Ebenso liegt das Risiko einer Brustkrebserkrankung damit höher.

 

Die Brustvergrößerung (Quelle: Wikipedia)

 

Die Brustvergrößerung (auch Mammaaugmentation) fällt in die Gebiete der Plastisch-rekonstruktiven Chirurgie sowie der Gynäkologie. Die Operationen werden in der Regel aus rein ästhetischen Gründen vorgenommen. Liegt eine entstellende Fehlbildung der weiblichen Brust vor, handelt es sich um einen medizinisch indizierten Eingriff. Dies gilt auch für Brustrekonstruktionen nach Amputation beispielsweise aufgrund einer Krebserkrankung (Erkrankungen im Sinne des Sozialgesetzbuches).

In Deutschland werden jährlich schätzungsweise 15.000 bis 20.000 Brustvergrößerungen vorgenommen, wobei lt. Implantatherstellern jährlich 30.000 bis 45.000 Brustimplantate in Deutschland verkauft werden.[1] Die Kosten für eine Brustvergrößerung liegen im Allgemeinen zwischen 4000 und 7000 Euro, wobei Krankenkassen solche Leistungen nur beim Vorhandensein einer „medizinischen Notwendigkeit“ erstatten. Diese Notwendigkeit gilt es, individuell je nach Krankheitsbild zu klären.

Die für die Brustvergrößerung verwendeten Implantate sind Medizinprodukte nach dem Medizinproduktegesetz.

Aufgrund mehrerer schwerer Vorkommnisse (geplatzte Implantate etc.) wurden diese europaweit in die Klasse III (höchste Risikoklasse für Medizinprodukte) hochgestuft.

Das durchschnittliche Alter der Patientinnen sinkt von Jahr zu Jahr kontinuierlich. Die Hälfte der 2005 operierten Frauen waren unter 25 Jahre und 2 % unter 18 Jahre alt. 2010 waren 68 % unter 25 Jahre, davon 9 % unter 18 Jahre alt. Zugleich stieg das durchschnittliche Volumen insgesamt von 320 cm3 (ml) auf 495 cm3, bei jüngeren Frauen (unter 25 J.) von 270 cm3 auf 510 cm3, an.

Nicht zu verwechseln ist die Brustvergrößerung mit der Brustmuskelvergrößerung bei Männern, wo Implantate zu permanent mehr Definition des Brustmuskels führen. Beide Operation sind jedoch ähnlich.

 

Neben einer Brustvergrößerung auf Operativem weg, kann man vorerst den natürlichen weg ausprobieren.

Allerdings gibt es viele, die sogenannte eBooks zu überteuertem Preis anbieten. Wir haben eins gefunden welches Effektiv ist, sich kurz hält und gute Tipps und Tricks enthält.

Was ist ein eBook? (KLICK)

Wir empfehlen daher dieses eBook:

Inhalt:

  1. Effektive Massagen zum anregen der Durchblutung
  2. Leichte Sportübungen für Zuhause
  3. Brust-Peeling Masken zum selber machen!
  4. Bonus Tipps und Tricks
  5. Extra´s
  6. für nur 9,99€

Hier Kaufen! (KLICK)

 

 

 

Bruststraffung

Nach der Schwangerschaft haben viele Frauen mit einer Erschlaffung des Brustgewebes zu kämpfen. Auch Geschiet dies ab einen Lebensalter von 40 Jahren. Früher oder später beugt sich jede Brust der Kraft der Natur, allerdings kommen viele Frauen damit nicht klar und entscheiden sich dann für eine Brustoperation. Ehe man sich unters Messer legt, sollte man aber erst andere Möglichkeiten in kauf nehmen.

 

Risiken und Nebenwirkungen einer Operativen Bruststraffung

Eine Bruststraffung wird unter Vollnarkose durchgeführt. Jede Vollnarkose birgt Risiken wie zum Beispiel Kreislauf oder Atemstörung. Auch eine Thrombose kann nach dem Eingriff auftreten. Kurz nach der Schönheitsoperation verspüren viele Patientinnen mehr oder weniger starke Schmerzen, die jedoch mit Schmerzmitteln gelindert werden können.  Nach einer Bruststraffung bemerken einige Patientinnen, dass sie Gefühlsstörungen im Bereich der Brustwarze haben, die zuvor noch nicht waren. Eine Bruststraffung ist mit Narben verbunden. An den Narben haben die Patientinnen oftmals kein Gefühl. Nach fast jeder Bruststraffung ist die Haut im Bereich der Brust geschwollen, gerötet und es sind blaue Flecken zu erkennen. Eine Bruststraffung birgt in seltenen Fällen das Risiko für die Frau, nicht mehr stillen zu können. Ein Risiko bei einer Bruststraffung besteht auch darin, dass beide Brüste nicht genau symmetrisch werden. Dies muss dann oftmals durch einen zweiten Eingriff korrigiert werden.

 

Tipps zur Naturalen Brustvergrößerung von Sophia Thiel